Mitglieder / Victor Friedrich  Weisskopf

Victor Friedrich Weisskopf

Physiker

Victor Friedrich  Weisskopf

Physiker

Geboren am 19. September 1908 in Wien, Österreich
Gestorben am 21. April 2002 in Newton (Massachusetts), USA
Unterschrift
Victor Friedrich  Weisskopf

Studium in Wien und Göttingen. Nach Promotion 1931 bei M. Born Forschungsaufenthalt in Leipzig (W. Heisenberg), Kopenhagen (N. Bohr) und Zürich (W. Pauli). 1937 Universität Rochester (USA), 1943 Los Alamos. Seit 1946 Professor für theoretische Physik am Mass. Institute for Technology.

Weisskopf ist theoretischer Physiker großer Vielseitigkeit und Intuition. Er bearbeitete Grundprobleme der Atomphysik wie die Emission und Absorption von Licht und die Selbstenergie des Elektrons. Er ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der Quantenfeldtheorie, der Quantenelektrodynamik wie auch der Theorie der Atomkerne und der Elementarteilchen.

Seine Tätigkeit als Leiter des Europäischen Laboratoriums für Kernforschung in Genf (CERN), (1961-65) trug wesentlich zu dessen Erfolg bei.

Aufnahme in den Orden 1978
Reden
1980 Das Bild der Bundesrepublik Deutschland und deutscher Kultur im Ausland
1993Können wir die Gefahren des Bevölkerungszuwachses der Erde vermeiden?
Bildergalerie
×
Victor Friedrich  Weisskopf in Bildern der Tagungen des Ordens

Öffentliche Sitzung am 29. Mai 1979 im Festsaal des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg
von links nach rechts (erste Reihe): Wolfgang Gentner, Victor F. Weisskopf, Manfred Eigen, Gerd Meyer-Schwickerath, Raymond Aron, Karl Rahner, Emil Staiger

Überreichung des Ordenszeichens an Victor F. Weisskopf bei der Öffentlichen Sitzung am 29. Mai 1979 im Festsaal des Rathauses der Freien und Hansestadt Hamburg
links: Kurt Bittel, rechts: Victor F. Weisskopf

Jahrestagung 1994, Sitzung der in- und ausländischen Ordensmitglieder im Palais Schaumburg, Bonn, am 30. Mai 1994
(v. r.): Friedrich Hirzebruch, Hermann Haken, Rolf Gutbrod, Hans Georg Zachau, Horst Fuhrmann, Thomas Conrad, Carl Friedrich v. Weizsäcker, Sir Bernard Katz, Herbert Giersch, mit dem Rücken zur Kamera (v. r.): Stig Strömholm, Emil Schumacher, Victor F. Weisskopf

Jahrestagung 1995, Sitzung der in- und ausländischen Ordensmitglieder im Palais Schaumburg, Bonn, am 29. Mai 1995
(re. Reihe, v. re.) Karl Dietrich Bracher, Hendrik B. G. Casimir, Albrecht Schöne, Gordon A. Craig, Friedrich Hirzebruch, Hermann Haken, Rolf Gutbrod, Hans Georg Zachau (verdeckt: Horst Fuhrmann), Thomas Conrad, C. F. v. Weizsäcker, Eberhard Jüngel, Sir Henry Chadwick (li. Reihe, v. li.) Bernard Andreae, Wolfgang Gerok, Albert Eschenmoser, Walter Gehring, Gerhard Casper, Stig Strömholm, Hans-Georg Gadamer, Victor F. Weisskopf, Helmut Coing, Robert Huber, György Ligeti

Ausklang der Gesprächsrunde am 30.09.1996 im Wittumspalais
v. re.: Hans-Georg Gadamer, Albrecht Schöne, Victor F. Weisskopf, C. F. Frhr. von Weizsäcker

1979
1979
1994
1995
1996