Hugo Freiherr von Freytag-Loringhoven

Kriegswissenschaftler

Geboren am 20. Mai 1855 in Kopenhagen, Dänemark
Gestorben am 19. Oktober 1924 in Weimar

VITA

Als Balte diente er zunächst in der russischen Armee und trat 1878 in die preußische Garde ein. 1887 besuchte er die Kriegsakademie und unterrichtete hier bis 1896 in Geschichte und Kriegsgeschichte, 1898 Major im großen Generalstab, 1910 Oberquartiermeister und Mitglied der Studienkommission der Kriegsakademie, im Weltkriege 1916 als Generalleutnant Generalquartiermeister West, 1916 Chef des stellvertretenden Großen Generalstabs in Berlin, 1918 zum General der Infanterie befördert.

1897 veröffentlichte er "Studien über die Kriegsführung im Sezessionskrieg" sowie "Heerführung Moltke's (1874) und Napoleons" (1910), "Generalfeldmarschall Graf Schlieffen" (1910), "Kriegsführung und Politik" (1918), "Menschen und Dinge, wie ich sie in meinem Leben sah" (1923).

Aufnahme in den Orden 1916.